Slow Cooker

Ernährung nach Paleo Grundsätzen finde ich sehr schmackhaft und interessant. Trotz meiner Kochleidenschaft ist es mir, beruflich bedingt, nicht immer möglich, mit genügend Zeit und Muse täglich eine warme Mahlzeit zu zaubern. Ehrlich gesagt fehlt mir auch manchmal einfach die Lust dazu. Meine Rettung fand ich vor einigen Monaten, als amerikanische Freunde zu Besuch waren: Der Slow Cooker bzw. Crock-pot!

In Deutschland zwar zu erwerben, jedoch noch etwas unbekannt. Ich liebe dieses Teil! Vereinfacht erklärt schichtet man alle Zutaten in den beschichteten Innentopf, Deckel drauf und einschalten. Es gibt 3 verschiedene Garstufen: high, medium und low. Erklärtes Ziel ist die langsame Zubereitung der Mahlzeit. Ein Fleischgericht bleibt leicht mal 6-8 Stunden im Crock-pot. Das bedeutet: Morgens alle Zutaten rein, wenn man Abends nachhause kommt-simsalabim-ist das Essen fertig. Kein Verbrennen. Das Fleisch wird durch diese, auch als Niedergar-Methode bekannte, Zubereitungsart wunderbar zart. Natürlich kann man das ganze auch im Backofen zubereiten, aber energetisch ist das nicht wirklich sinnvoll!

Slowcooker-Rezepte sind wunderbar "Paleo-fähig". Meine Lieblings Rezepte werde ich demnächst hier einstellen.

7.8.14 09:55, kommentieren

Werbung


Paleo Marmorkuchen

Fühlen wir uns durch die Paleo-Ernährung auch noch so fit und ausgeschlafen, so sehnen wir uns doch manchmal nach den Dingen der "Guten Alten Zeit", weiterhin möchte man nicht jede Einladung zu Kaffe und Kuchen dankend ablehnen.

Aber da kann geholfen werden. Hier kommt das Rezept für einen wirklich leckeren Marmorkuchen, den man getrost seinen Gästen anbieten kann:

 

250gr. gemahlene Mandeln

1 El Kokosmehl

50gr. Kokosfett

1 TL Natron

2 El Kakaopulver

3 EL Honig (wer es sehr süß mag, nimmt 4 EL)

8 Eier

1 Prise Salz

 

Backofen auf 140 (!) Grad vorheizen.

5 Eier trennen. Eiweiße steif schlagen und kühl stellen.

3 ganze Eier und 5 Eigelbe zusammen mit den gemahlenen Mandeln, dem Fett, dem Honig, dem Natron und dem Kokosmehl verrühren. Den Eischnee unterheben.

Die Hälfte des Teiges in eine Kastenform geben. Unter die verbliebene Hälfte das Kakaopulver rühren und auf dem hellen Teig verteilen. Wer mag, rührt mit einer Gabel den dunklen Teig noch etwas unter. 

1 Stunde backen.

Sehr leckerer aber auch gehaltvoller Kuchen. Hat mich über mehrere Stunden gesättigt. Lässt sich gut einfrieren.

Gutes Gelingen!

 

 

5.8.14 11:42, kommentieren